Kubanische Zigarrenformate

Insgesamt unterscheidet man zwischen 33 Habanos-Marken mit mehr als 240 verschiedenen Zigarren-Formaten. Die Kürzeste kann nicht einmal eine Länge von 10cm aufweisen, die Längste dagegen misst über 23cm. Wichtig zu wissen ist, dass man ähnlich wie in der Automobilindustrie auch bei den Zigarren zwischen Produktionsname und Handelsname unterscheidet. Piramide ist bei den Habanos beispielsweise ein zweiter Name für das bekannte Torpedo-Format.

Zu den bekanntesten Formaten zählen:

  • Petit Corona: 129mm Länge, 16,67mm Durchmesser (Die Petit Corona ist das häufigste Habano-Format)
  • Corona: 142mm Länge, 16,67mm Durchmesser
  • Londsdale: 165mm Länge, 16,67mm Durchmesser (Die Londsdale verdankt ihren Namen dem britischen Earl of Londsdale
  • Doble Corona: 194mm Länge, 19,45mm Durchmesser (Die gigantische Doble Corona/Doppel Corona: schenkt einem 1 Stunde und 15 Minuten Rauchgenuss)
  • Churchill: 178mm Länge, 18,65mm Durchmesser (ursprünglich in der Fabrik Romeo y Julieta hergestellt, Winston Churchill soll angeblich während seines Lebens circa 300.000 Habanos genossen haben. Die Churchill war sein Lieblingsformat)
  • Robusto: 124mm Länge, 19,84mm Durchmesser (Bei Zeitknappheit das perfekte Format im modernen Leben)
  • Torpedo: 156mm Länge, 20,64mm Durchmesser (Die Torpedo schenkt einem 1 Stunde puren Rauchgenuss)
  • Panatela: 115mm Länge, 10,32mm Durchmesser (15 Minuten reichen aus, um dieses kleine kubanische Kunstwerk zu genießen)
Das Zigarren-Format bestimmt übrigens auch die geschmackliche Variation mit. Je größer ein Zigarre, desto mehr Geschmack entfaltet sie. Dickere Zigarren (z.B. Torpedo) brennen langsamer und ergeben ein größeres Rauchvolumen). Bei dünneren Zigarren können schärfere Geschmackseindrücke entstehen. Der Ligador (Mischer) verwendet deshalb bei den dünneren Zigarren in der Regel keines der stärkeren ligero-Blätter.
   

 

Zurück